Bondage

Frage: Was ist Bondage?

Antwort: Der Begriff Bondage gehört zur Kategorie Fetisch, im Englischen hat der Term Bondage Bedeutungen wie “Gefangenschaft”, “Leibeigenschaft”, “Sklaverei” oder “Unfreiheit” und genau diese unter normalen Umständen als unangenehm empfundenen Gefühlswelten sind der Reiz des Bondage. Im Kern geht es dabei um die Fesselung oder Fixierung eines -> Sub durch einen oder mehrere -> Dom. Die Geschlechterverteilung spielt beim Bondage keine Rolle, Männer wie Frauen lassen sich fesseln und fesseln aktiv.

Beim Bondage werden häufig Seile zur Fesselung des Subs verwendet, es kommen aber auch andere Dinge wie Handschellen, Klebeband, Plastikfolie oder Ketten zum Einsatz. Für den Gefesselten ergibt sich in der Regel ein sexueller Reiz aus dem wehrlosen Ausgeliefertsein im Moment des Gefesseltseins. Subs hingegen erregen sich an ihrer Machtstellung über das ihnen ausgelieferte Opfer.

Solche Bondage-Fesselspiele können verschiedene Härtegrade annehmen: Einfaches Fesseln und Fixieren eines bekleideten Subs ist wohl noch die harmloseste Variante. Die zweite Stufe ist das Fesseln eines nackten Subs, der sich durch das Nacktsein zusätzlich erniedrigt und ausgeliefert fühlt. In der dritten Stufe werden sexuelle Handlungen an dem Gefesselten vorgenommen, der sich dieser nicht erwehren kann – daraus ergibt sich ein Gefühl des “Benutzwerdens”, was von einigen Menschen als höchst erregend beschrieben wird. In der vierten Stufe werden dem Sub in seiner Hilflosigkeit Qualen zugefügt. Häufig werden ihm mit dem Setzen von Klammern und Nadeln, dem Beträufeln mit Kerzenwachs und in selteneren Fällen sogar mit Messern oder Elektroschocks Schmerzen zugefügt. In der sechsten und heftigsten Stufe des Bondage wird der Sub an einem öffentlichen Ort wie Waldstücken o.ä. einem Bondage unterzogen und von mehreren Menschen benutzt, misbraucht und gequält. Teilweise werden sogar zufällige Passanten einbezogen.

Zum Bondage gehört Vertrauen zwischen Sub und Dom und es sollte unbedingt ein Stopwort vereinbart werden, mit dem der Sub jederzeit seine Freiheit wiedererlangen kann.

Im Übrigen sind die geschilderten Praktiken immer mit Vorsicht zu geniessen, es besteht beim Bondage immer die Gefahr, dass der Dom den Straftatbestand der Freiheitsberaubung erfüllt. Ein berühmter Wetterprophet aus der Schweiz ist schon einmal mit solchen Anschuldigungen konfrontiert und daraufhin öffentlich diskrediert worden.



Noch keine Kommentare zu “Bondage”

Verfass einen Kommentar

Currently you have JavaScript disabled. In order to post comments, please make sure JavaScript and Cookies are enabled, and reload the page. Click here for instructions on how to enable JavaScript in your browser.