Schlammschieben

Frage: Was ist Schlammschieben?

Antwort: Der Begriff Schlammschieben ist die etwas unglücklich gewählte, weil abwertend klingende Umschreibung für Gruppensex mit dem Ziel eine Frau mehrfach hintereinander zu Besamen – demnach benötigt man zum Schlammschieben mindestens zwei, meist aber noch mehr Männer, die hintereinander in der der Frau zum Orgasmus kommen und dabei ihren Samen hinterlassen. Dabei vermengt sich das Sperma nicht nur in der Scheide, durch andauernde Penetration mit dem Penis bildet es häufig eine weiße, schaumig-zähe Masse, die auch an den Gliedern der Männer kleben bleibt – daher der Begriff Schlammschieben. Im Englischen sowie in der Erotikbranche wird diese Handlung in der Regel als Creampie Gangbang, Multiple Creampie oder auch als Sloppy Seconds bezeichnet.

Einige Beispiele zum Schlammschieben gibt es HIER »

Die gesundheitlichen Gefahren beim Schlammschieben liegen auf der Hand: Durch ungeschützten Geschlechtsverkehr bis zur Ejakulation mit mehreren Partnern hintereinander besteht nicht nur für Frauen das Risiko von Infektionen, auch bei den teilnehmenden Männern gibt es ein erhöhtes Risiko da sie ihre Penisse direkt in das Sperma der Vorgänger tauchen. Nichstdestotrotz scheint es der Wunsch sowohl vieler Frauen als auch vieler Männer zu sein, einmal Schlammschieben zu praktizieren.



8 Kommentare zu “Schlammschieben”

  1. DaveDu said on :

    Wer das einmal gemacht hat wird es immer wieder tun wollen! Ich hatte mal das Glück in einem Wiener Swingerclub mindestens 10 Männer vor mir zu haben die ihr Ladungen in der Dame plaziert hatten bevor ich dran kam. Ein absolut geiles Gefühl, das Sperma der Vorgänger in ihr zu verdrängen und die schmatzenden Geräusche beim Ficken zu hören. Da kommt es einem noch heftiger als sonst und die Nachfolger freut es. Insgesamt waren es damals 22 Mann, die sich in ihr ergossen, das Sperma wurde dabei allerdings nicht zäh sondern war ein ideales Schmiermittel. Zudem ist die Dame aber auch mindestens viermal gekommen und hat dabei auch eine Flüssigkeit abgespritzt. Insgesamt eine ziemlich feuchte Aktion, die ich nie vergessen werde!

  2. Freddy wrote on :

    Das Gefühl des fremden Spermas am eigenen Pimmel ist überwältigend. Wenn es Deine eigene Frau ist, ist da noch das Gefühl der Erniedrigung vor den anderen Männern.
    Schlammschieben ist für mich der schnellste Weg zum Abspritzen, weniger als eine Minute!

  3. CIP commented on :

    Kann ich bestätigen. Aber mein Vorredner hatte sogar 2 Männner mehr mit dabei gehabt als ich. Bei mir war das Verhältnis exakt 20:1 :).
    Es passt ganz schön viel rein in eine Frau, bevor alles rausläuft. Probiert es mal aus 😉

  4. wir 2 commented on :

    Schlammschieben ist auch was für die Zuschauer bei einer Party
    .

    Es sieht einfach toll aus wenn aus der eigenen Ehefrau das Sperma des letzten Herren heraus läuft, wenn der Nächst Mann ihr den Schwanz in die Möse schiebt ..

    ein Muss für alle toleranten Paare

    auch sehr phantasievoll was Fremdschwängern angeht …

  5. dragomcock71 said on :

    Kann nur bestätigen, was DaveDu geschrieben hat – es ist einfach sehr geil.
    Ich praktiziere es häufig mit einer Freunding und ein bis zwei weiteren
    Freunden. Es ist einfach geil, nacheinander in der Scheide zu
    kommen und wir genießen es, unsere Ladungen Samen tief in sie
    hineinzuspritzen.

  6. Sabine wrote on :

    Anfangs kostete es Überwindung, lustig, nicht von mir, die Bedenken kamen von den Herren. Die hatten das Problem, ohne Gummi in die von Vorgänger freigegebene Sperma triefende Muschi den ungeschützten Schwanz reinzuschieben. Die Pikanterie am Rande, wir sind ein Kirchenchor wo ich lange Zeit als einzige Frau dabei war.
    Auf den Geschmack gekommen, wollten mich die Männer nach jeder Chorprobe flachlegen. Für mich war es ein Risiko, denn einige waren mit meinem Mann befreundet, der nicht im Chor mitwirkte. Oft Schlich ich mich ins Haus und sofort ins Bad, der beim Schlammschieben entstehende Schaum aus Sperma, klebt total fest an der Haut und selbst das Höschchen war immer danach pitschnass zwischen den Beinen

  7. Markus thought on :

    Wenn man als Mann auf das Sperma anderer Männer steht ist man wohl nicht so hetero wie man es eventuell denkt…

  8. admin said on :

    Das kann, muss aber nicht sein – sagt dieser Artikel über Cuckolding/ Wife-Sharing. Zitat daraus:

    “Es ist der Konkurrenzkampf, der sie erregt” sagt Sextherapeutin Susan Block. Sie betreibt eine Telefontherapiehotline speziell für Cuckolds, die ihre Fantasien und Strategien erörtern möchten. “In der Gesellschaft gibt es unter Männern diverse Konkurrenzkämpfe, beispielsweise im Job oder beim Sport, die den eigentlichen Wettbewerb, der im Körper von Frauen stattfindet, verdrängt haben: Das Sperma männlicher Rivalen kämpft um die Befruchtung der Eier.”

    “Zu gewinnen ist dabei gar nicht mal so wichtig. Das wichtigste für einen Mann in Hinsicht auf seine Erregung ist dabei der Wettbewerb. Wenn du ein verheirateter Mann bist, der seine Frau vielleicht sogar liebt, kriegst du dennoch bei ihr keine so harte Erektion und produzierst auch nicht die maximale Spermamenge, weil deine Hoden ‘wissen’, dass diese Frau sowieso schon dir alleine ‘gehört’. Die Natur ist in diesem Punkt sehr konservativ, die Hoden arbeiten nicht mehr als sie unbedingt müssen. Wenn aber deine Frau auf Geschäftsreise war und nur die kleinste Chance besteht, dass sie Sex mit einem anderen Mann hatte, bekommst du eine stärkere Erektion als sonst wenn sie wieder nach Hause kommt. Und wenn sie tatsächlich Sex mit einem anderen Mann hatte, bekommst du einen wirklich Harten.”

Verfass einen Kommentar

Currently you have JavaScript disabled. In order to post comments, please make sure JavaScript and Cookies are enabled, and reload the page. Click here for instructions on how to enable JavaScript in your browser.